[ Aufgaben der PatentanwaltsKammer ]

Zusammenarbeit für Weltoffenheit.

Im Zeitalter der Globalisierung unterliegen die Rahmenbedingungen für den Schutz von Patenten, Marken und Design ständigen Veränderungen. Diese Weiterentwicklungen werden von der Patentanwaltskammer begleitet und vorangetrieben.

Die wichtigsten Aufgaben:

  • Mitwirkung bei nationalen und internationalen Gesetzesvorhaben
  • Meinungsaustausch mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, der Europäischen Kommission, dem Deutschen Bundestag und dem Europäischen Parlament, dem Deutschen Patent- und Markenamt und dem Europäischen Patentamt in München, dem Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (Marken, Design) in Alicante sowie der Weltorganisation für geistiges Eigentum in Genf
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Patentanwaltsorganisationen wie dem Committee of National Institutes of Patent Attorneys (CNIPA) und der Fédération Internationale des Conseils en Propriété Industrielle (FICPI)
  • Ausbildung und Fortbildung einschließlich Organisation und Mitwirkung bei den Studiengängen „Recht für Patentanwältinnen und Patentanwälte“ und "Europäischer Gewerblicher Rechtsschutz" an der FernUniversität in Hagen, Arbeitsgemeinschaften für Patentanwaltsbewerber, Prüfungsausschüsse
  • Ausbildung von Patentanwaltsfachangestellten
  • Zulassung zur Patentanwaltschaft